Lichtformer

Studio

Informationen zum Fotostudio des Photo-AK
[Foto: Photo-AK]

Der Photo-AK hat ein eigenes Fotostudio mit einer Fläche von knapp 55m² und einer Raumhöhe von 3.40m, das vor allem für die People-Fotografie sehr gut ausgestattet ist.
 
  • Es ist mit professionellen Studioblitzgeräten der Firma Multiblitz ausgestattet.
  • Zum Auslösen steht ein Multiblitz-Sender für den Blitzschuh bereit, welcher gleichzeitig eine Fernbedienung für die Einstellung der Leistungsabgabe ist.
  • Für die Blitzgeräte gibt es eine große Auswahl an Lichtformern, wie z.B. Softboxen, Striplights, Gobo, Reflektoren, Schirme, ...
  • Als Hintergrund stehen verschiedene 2,75m breite Hintergrundkartons zur Verfügung, die an einer Wandbefestigung montiert sind. Zudem stehen große schwarze und weiße Laken und Tücher zur Verfügung.
  • Eine kleine Stereoanlage mit AUX-Eingang (z.B. für MP3-Player oder Handy) und Bluetooth-Empfänger sorgt für gute Stimmung beim Shooting.
  • Ein kleines Waschbecken mit warmen und kaltem Wasser ist im direkt vom Studio aus zugänglichen Lager verfügbar
  • Einige Utensilien und Dekoartikel von anderen Fotografen stehen nach Absprache bereit

Wie in allen Photo-AK-Räumen bietet auch das Fotostudio für euch kostenloses Internet über WLAN.

Du möchtest erstmal "trocken" üben, bevor du ein Model einlädst? Dann kannst du unsere Schaufensterpuppe mit Perücke verwenden, die äußerst geduldig ist :). 

 

Um die Studioblitzanlage verwenden zu können, brauchst du nur eine Kamera, die folgende Voraussetzungen erfüllt:
 
  • Die Belichtung (Blende, Belichtungszeit, ISO-Wert) muss sich komplett manuell einstellen lassen - sogenannter "M"-Modus
  • Ein Blitzschuh ("Hot-shoe") mit Mittenkontakt muss vorhanden sein. Dort wird der Funkauslöser draufgeschraubt, der im Studio bereit liegt.

Du hast eine Minolta oder ältere Sony-Kamera mit iISO-Anschluß? Für dich haben wir einen Adapter.

Kameras mit elektronischem Sucher sollten die Möglichkeit haben, diesen unabhängig von den Belichtungseinstellungen zu verwenden. Den folgenden Kameras fehlt diese Option leider, und daher kannst du sie nur bedingt im Studio einsetzen: Sony α33, α55, α35, RX100-II oder Canon EOS M6 Mark II.

Der Photo-AK selbst besitzt keine entsprechenden Kameras, du musst selbst eine Kamera mitbringen.

Um das Studio nutzen zu können, stellen wir folgende Voraussetzungen an dich:
 
  • Du bist ein aktives Mitglied des Photo-AK - wir müssen dich "kennen" und dir vertrauen. Alle Studierenden, Gasthörer und Mitarbeiter der Uni Stuttgart können Mitglied werden, einfach regelmäßig zum Montagstreffen kommen.
  • Du wurdest in das Studio ein- und unterwiesen - z.B. auf Anfrage beim Montagstreffen. Dies gilt auch für Interessenten, die bereits allgemeine Studioerfahrung haben, denn es geht dabei auch darum, sich mit den lokalen Gegebenheiten und Geräten vertraut zu machen.
  • Das Studio ist zu dem Zeitpunkt nicht anderweitig belegt. "First come, first serve".  Zur Terminabsprache steht ein gemeinsamer Belegungskalender zur Verfügung.
  • Du holst dir den Schlüssel montags im AK und gibst ihn schnellstmöglich wieder zurück, also in der Regel am darauffolgenden Montag.
  • Dir ist klar, dass du die Verantwortung für alle Geräte und Gegenstände des Studios hast und dich bei Beschädigungen um Reparatur o.ä. kümmern musst. Das gilt auch, wenn dein Model, deine Visa, oder ein beliebiger Begleiter der Verursacher war. Wer den Schlüssel ausleiht, ist verantwortlich.

Du möchtest für einen Außeneinsatz Blitzgeräte mieten? Dann müssen wir dich leider an den Verleihhandel verweisen - z.B. die Firma Calumet vermietet sehr kostengünstig - denn unsere Geräte bleiben im Studio.

 

Ab und zu geben wir im Montagstreffen auch eine Einführung in die Studiofotografie mit vielen Tipps und Tricks. Einfach mal anfragen und Bedarf äußern. Am besten ist es, wenn ihr euch für die Einführung vorab schon Gedanken gemacht habt, was für Bilder ihr machen wollt, z.B. anhand von Beispielbildern. Auch eure Kamera solltet ihr dann schon dabei haben. Wir arbeiten dann mit obengenannter Schaufensterpuppe.

 

Ansonsten gibt es zahlreiche Workshops auch in der Umgebung, und YouTube bietet sehr viele Tutorials.

Zum Seitenanfang